Rotes Frachtschiff

Millionen-Förderung für „Green Shipping“ geplant

An guten Ideen für den Umweltschutz mangelt es in der maritimen Branche nicht. Ein neues Kredit-Programm soll gerade kleineren Unternehmen bei der Umsetzung helfen.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) will die Schifffahrt auf einen Kurs in Richtung mehr Nachhaltigkeit bringen. Laut einer Vereinbarung mit der niederländischen Großbank ABN Amro von Ende April werden 150 Millionen Euro für Projekte bereitgestellt, mit denen die Energieeffizienz an Bord verbessert und Schadstoff-Emissionen verringert werden. Anträge auf Kredite zu besonders günstigen Konditionen können sowohl für Neubauten als auch für Umrüstungen gestellt werden.

„Die Bank hat vom Markt ein klares Signal erhalten, dass es bei der ‚Ökologisierung‘ der Schiffsflotten eine Finanzierungslücke gibt“, sagte EIB-Vizepräsident Pim van Ballekom. Das neue Förderprogramm ist eingebettet in den Garantiemechanismus des sogenannten Investitionsplans für Europa – auch bekannt als „Juncker-Plan“. Wer in „grüne Technik“ investiert, profitiert auf diese Art von dem Triple-A-Rating der Investitionsbank. Eine ähnliche Vereinbarung wie mit ABN Amro hatte die EIB, deren Kapitaleigner die Mitgliedsstaaten der EU sind, im vergangenen Herbst bereits mit der französischen Bank Société Générale getroffen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar