Selbstfahrendes Elektro-Containerschiff "Yara Birkeland"

Norweger planen selbst-fahrenden Elektro-Frachter

Vollautomatisch und emissionsfrei – das ist die Vision für den Betrieb des Container-Schiffs „Yara Birkeland“. Schon im Jahr 2020 soll es soweit sein.

Das Projekt könnte die internationale Handelsschifffahrt grundlegend umkrempeln: Die beiden norwegischen Unternehmen Yara und Kongsberg wollen den weltweit ersten Frachter bauen, der nicht nur sehr umweltfreundlich ist, sondern zugleich komplett ohne Besatzung auskommt. Der Einsatz der „Yara Birkeland“ soll zwar auf eine feste Strecke von etwa 30 Seemeilen (55 Kilometer) im geschützten Küstenbereich beschränkt sein. Die Erfahrungen, die dabei gemacht werden, dürften aber die gesamte Branche interessieren. Und der Zeitplan ist ambitioniert.

Bereits in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 soll die „Yara Birkeland“ in See stechen. Für 2019 sind erste Testfahrten im ferngesteuerten Modus geplant, ab 2020 werde das gut 70 Meter lange und 15 Meter breite Feeder-Schiff vollautomatisch unterwegs sein, hieß es in einer Pressemitteilung. Im regulären Betrieb könnten dann pro Fahrt etwa 100 bis 150 Container von einer an einem Fjord gelegenen Fabrik des Chemiekonzerns Yara in die nächstgelegenen Hochseehäfen gebracht werden. Das Be- und Entladen soll mithilfe von elektrischen Kränen ebenfalls automatisch erfolgen.

Derzeit seien täglich mehr als hundert Fahrten per Lkw erforderlich, um Produkte vom Yara-Standort in der Stadt Porsgrunn in die Häfen von Brevik und Larvik zu transportieren, sagt Unternehmenschef Svein Tore Holsether. „Mit diesem neuen, autonomen und batteriebetriebenen Containerschiff können wir Verkehr von der Straße aufs Meer verlagern und dabei Lärm und Staubbelastungen vermeiden, die Sicherheit auf den örtlichen Straßen erhöhen sowie die Stickoxid- und Kohlendioxid-Emissionen verringern.“

Kongsberg wird sich um die technische Seite des Projekts kümmern – um die für das autonome Navigieren erforderlichen Anlagen ebenso wie um den elektrischen Antrieb. Das Unternehmen entwickelt bereits seit vielen Jahren Sensoren sowie Steuerungs- und Kommunikationssysteme für die maritime Branche sowie für die Offshore-Industrie. Mit selbstfahrenden Schiffen experimentieren die Norweger auf einem Testgelände im Trondheimfjord. „Die ‚Yara Birkeland‘ wird im Bereich des Einsatzes innovativer maritimer Technik für eine effizientere und umweltfreundlichere Schifffahrt Maßstäbe setzen“, sagt Kongsberg-Chef Geir Håøy.

 

Weitere Informationen:
Video über das geplante Container-Schiff „Yara Birkeland“
Video über das weltweit erste Testgelände für autonome Schiffe

 

Schreiben Sie einen Kommentar