IMO Exhibition on Torrey Canyon

50 Jahre nach erster Ölpest: strenge Regeln für Tanker

Am 18. März 1967 lief die “Torrey Canyon” auf Grund, mit schweren Folgen für die Umwelt. Eine Ausstellung zeigt, was sich seitdem getan hat.

Würde ein Tankschiff wie die “Torrey Canyon” in heutiger Zeit ein Riff rammen, ließe sich das Schlimmste womöglich verhindern. Doch vor 50 Jahren fehlten jegliche Erfahrungen im Umgang mit einem solchen Unglück. Es gab weder klare Notfallpläne noch Ausrüstung für ein schnelles Eingreifen – von einem gesicherten rechtlichen Rahmen ganz zu schweigen. Folglich flossen etwa 120 000 Tonnen Rohöl ins Meer. Die Havarie ging als die erste große Ölpest in die Geschichte ein.

Die Katastrophe vor der südenglischen Küste nahm ihren Lauf. Gleichzeitig aber nahm die internationale Gemeinschaft das Ereignis zum Anlass, die Tankschifffahrt deutlich sicherer zu machen. Bereits im Mai desselben Jahres wurden auf einer Sondersitzung der Seeschifffahrts-Organisation IMO dafür die Grundlagen gelegt. Im Jahr 1973 wurde schließlich das “Internationale Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe” (MARPOL) vorgestellt, das 1983 in Kraft trat. Später kamen noch etliche weitere verbindliche Regelungen hinzu.

Anlässlich des 50. Jahrestages der “Torrey Canyon”-Havarie zeigt die IMO in ihrer Zentrale in London eine Ausstellung. Darin werden die wesentlichen Entwicklungen hin zu mehr Sicherheit bei der Verschiffung von Erdöl und ähnlichen Produkten nachgezeichnet. Die Organisation betont, dass für Tanker heute zahlreiche Vorschriften gelten, die es 1967 noch nicht gab – etwa die für doppelte Außenhüllen, getrennte Ballastwassertanks und bessere Reinigungssysteme an Bord. “Dadurch ist die Tankschifffahrt heute so sicher und sauber wie nie zuvor. Zudem gibt es robuste Mechanismen, um effektiv auf Ölaustritte zu reagieren und auch finanzielle Folgen zu regeln”, sagte IMO-Generalsekretär Kitack Lim im Januar bei der Eröffnung der Ausstellung.

Weitere Informationen:
Interaktive Zeitleiste mit wichtigen Abkommen zur Sicherung der Tankschifffahrt
Details zur IMO-Ausstellung, inklusive Online-Versionen zahlreicher Infotafeln