Finnlines-Fähren erhalten Luftschmierung von Silverstream

Finnlines-Schiffe sollen auf “Teppich aus Luftblasen” gleiten

Der Bau hat begonnen – und die Pläne sind ganz auf Effizienz ausgelegt. Ab 2023 wird auf zwei Ostsee-Fähren auch Luftschmierung zum Einsatz kommen.

Die “Finnsirius” und die “Finncanopus” werden nicht nur zu den größten Schiffen ihrer Art gehören. Bemerkenswert an den beiden Neubauten der Reederei Finnlines ist auch der Fokus auf Nachhaltigkeit. In den Häfen sollen die 235 Meter langen Autofähren mit Landstrom versorgt werden. Während der Fahrt soll unter anderem eine Technologie des britischen Unternehmens Silverstream den Verbrauch an Treibstoff reduzieren.

Bei dem von Silverstream entwickelten System wird im vorderen Bereich des Schiffsbodens mithilfe von Kompressoren Luft ausgestoßen. Wenn das Schiff in Bewegung ist, strömt die freigesetzte Luft entlang des Rumpfes nach hinten. So entsteht an der flachen Unterseite eine dünne Schicht aus Luftblasen. Dieser “Luftteppich” verringert den Reibungswiderstand zwischen Schiffsrumpf und Meereswasser.

Die sogenannte Luftschmierung (Air Lubrication) von Silverstream wurde unter anderem schon auf dem RoRo-Frachter “Eco Valencia” eingebaut. Das im vergangenen Jahr fertiggestellte Schiff gehört zur italienischen Grimaldi Group, der Muttergesellschaft von Finnlines. Messungen hätten ergeben, dass der Treibstoffverbrauch und die damit verbundenen Emissionen der “Eco Valencia” durch die Luftschmierung um 5,1 Prozent verringert würden, heißt es in einer Pressemitteilung von Silverstream.

Mit dem ersten Stahlschnitt begann auf der China Merchants Jinling Shipyard am 1. Juni der Bau der “Finnsirius”. Im Sommer 2023 soll das Schiff laut einer Pressemitteilung der Reederei zwischen Schweden und Finnland in den Betrieb gehen. Das Schwesterschiff “Finncanopus” wird demnach wenige Monate später auf der Ostsee erwartet. Die Kapazitäten auf der Route zwischen dem nordöstlich von Stockholm gelegenen Kapällskär und dem nahe der Stadt Turku gelegenen Naantali werden damit deutlich steigen.