Hybrid-Frachter von Misje Eco Bulk bleiben im Hafen emissionsfrei

Neue Hybrid-Frachter bleiben im Hafen emissionsfrei

Bei Fähren hat sich die Kombination aus Diesel und Batterie bereits etabliert. Die Reederei Misje setzt nun auch beim Massengut-Transport auf die umweltfreundliche Lösung.

Die kleinen grünen Frachter könnten in der Branche bald Maßstäbe setzen: Misje Eco Bulk, eine Abteilung der norwegischen Misje Group, hat gleich mehrere Exemplare eines Schiffstyps bestellt, der zumindest im Hafenbereich keine Schadstoffe ausstoßen soll. Möglich wird dies durch einen Hybrid-Antrieb. Auf offener See werden die Maschinen mit Marinedieselöl laufen. Kurz vor dem Erreichen des Ziels kann dann aber in den Elektro-Modus gewechselt werden.

Die Akkuleistung werde ausreichen, um komplett emissionsfrei in einen Hafen einzulaufen und später wieder herauszufahren, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens Wärtsilä, das nicht nur die Hauptmotoren für die neuen Schiffe liefert, sondern auch wesentliche Teile des Hybrid-Pakets und weitere Bord-Systeme. Nach Angaben von Misje Eco Bulk sind als weitere Partner unter anderem Corvus Energy und Norwegian Greentech an dem Projekt beteiligt.

Die umweltfreundlichen Frachter werden 90 Meter lang sein und eine Tragfähigkeit von 5000 Tonnen haben. Drei Neubauten sind laut Wärtsilä auf der Werft Colombo Dockyard in Sri Lanka fest bestellt. Die Ablieferung ist demnach ab Mitte 2022 geplant. Der Vertrag über die Lieferung von Antriebstechnik enthalte aber bereits eine Option für drei weitere Schiffe, hieß es. Laut einer Mitteilung der Reederei könnte die neue Hybrid-Flotte am Ende sogar auf bis zu zehn Schiffe ausgedehnt werden.

 

Weitere Informationen:
“Color Hybrid” setzt mit Mega-Akku neuen Meilenstein
Stena-Fähre wird schrittweise auf Batteriebetrieb umgestellt
Neue Fähre zur Isle of Wight vermeidet Abgase im Hafen
Batterie-Betrieb halbiert auf Öresund-Route die Emissionen
Neue RoRo-Schiffe mit Hybrid-Antrieb für Finnlines