IMO legt Leitfaden für Just-in-time-Anläufe vor

IMO legt Leitfaden für Just-in-time-Anläufe vor

Effizienz ist oft eine Frage der Planung. Neue Erkenntnisse sollen Schiffscrews dabei helfen, die Fahrtgeschwindigkeit zu optimieren und damit Emissionen zu vermeiden.

Bis zu neun Prozent ihrer Zeit liegen Schiffe an Ankerplätzen und warten. Dabei belasten sie nicht nur die Luft in nahegelegenen Küstenregionen. Der Grund für die Wartezeit ist oft, dass die Schiffe zuvor schnell unterwegs waren, obwohl im angepeilten Hafen noch gar kein Liegeplatz frei war. Bessere Abstimmung zwischen den beteiligten Akteuren würde also auch zum Klimaschutz beitragen: Die Kapitäne könnten mit geringerem Treibstoffverbrauch über die Meere fahren – und bei Ankunft am Ziel dann direkt anlegen.

Als Basis für einen besseren Datenaustausch hat die Internationale Seeschifffahrts-Organisation IMO nun einen Leitfaden präsentiert. Der “Just in Time Arrival Guide” biete einen ganzheitlichen Ansatz, der sowohl vertragliche als auch betriebliche Aspekte berücksichtige, hieß es in einer Mitteilung. Er sei nicht nur für Reedereien gedacht, sondern ebenso für Charterer, Hafenbehörden, Terminalbetreiber, Schiffsagenten, Schiffsmakler und andere Dienstleister. Alle diese Akteure würden schließlich eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der erforderlichen Anpassungen spielen.

Entwickelt wurde der Just-in-time-Leitfaden von der “Global Industry Alliance”, einer Initiative der IMO, in deren Rahmen private Unternehmen und öffentliche Institutionen gemeinsam an Lösungen für den Schutz der Umwelt arbeiten. Einzelne Häfen bemühen sich bereits seit einigen Jahren verstärkt darum, durch Just-in-time-Planung die eigenen Abläufe zu optimieren und zugleich die Luftverschmutzung zu verringern. Der Port of Rotterdam etwa hatte Ende 2018 eine entsprechende Studie vorgestellt. Darin hieß es, allein durch bessere Informationen für die Schiffscrews könnten vier Prozent der CO2-Emissionen vermieden werden.

 

Weitere Informationen:
Der Leitfaden in voller Länge auf der IMO-Website