SAL Heavy Lift will mit Fuelsave die Effizienz der Motoren erhöhen

Schwergut-Reederei verbessert mit “Fuelsave” die Motoreffizienz

Nach erfolgreichen Tests lässt SAL Heavy Lift auf mehreren Schiffen eine Technik installieren, die durch Einspritzung eines Gasgemischs den Treibstoff-Verbrauch senkt.

Schon seit 2008 ist sie unterwegs – und doch wird sie nun plötzlich zum Vorreiter: Im Laufe der kommenden Wochen soll die “Trina” als weltweit erstes Schiff mit dem System “FS Marine+” ausgestattet werden. Der Hersteller, die Fuelsave GmbH, verspricht geringere Betriebskosten und zugleich eine deutliche Reduzierung der Emissionen. Sollte sich das System bewähren, will die Hamburger Reederei SAL Heavy Lift schon bald fünf weitere Frachtschiffe nachrüsten.

Die von Fuelsave entwickelte Technologie zielt auf die Effizienz der Motoren ab – mit einem komplizierten, aber an Bord kompakt unterzubringenden Verfahren. Kern des “FS Marine+” ist nach Angaben des Unternehmens ein Synthesegas-Erzeuger, kombiniert mit einer dynamischen Injektion von Wasserstoff, Sauerstoff, Wasser und Methanol in bestimmte Bereiche der Lufteinlässe der Haupt- und Hilfsmotoren für eine saubere und kühlere Verbrennung. Der Treibstoff-Verbrauch soll dadurch um mehr als zehn Prozent sinken.

SAL Heavy Lift hat das System laut einer Pressemitteilung bereits auf dem Schiff “Annette” getestet. In zwei Jahren habe es dabei keinerlei Zwischenfälle gegeben und die Ergebnisse hätten sich mit den versprochenen Zahlen gedeckt, sagt Jakob Christiansen, der bei der Reederei für die Flotten-Entwicklung zuständig ist. Durch Einsatz des “FS Marine+” wurden den Angaben zufolge im Durchschnitt 10 Prozent weniger CO2, 15 Prozent weniger Schwefeldioxid, 30 bis 80 Prozent weniger Stickstoff und 40 Prozent weniger Feinstaub ausgestoßen.

Laut Fuelsave kann „FS Marine+“ auf nahezu jedem Schiff eingesetzt werden. Als Alternative zum Einbau unter Deck wird auch eine Lösung als Container-Modul angeboten. Weitere Vorteile der Technik sind dem Unternehmen zufolge etwa reduzierte Wartungs- und Schmierölkosten, eine geringere Belastung der Schiffsstruktur durch weniger Vibrationen und einen ruhigeren Motorlauf sowie weniger Verschleiß durch sauberere Verbrennung und weniger Ruß.

 

Weitere Informationen:
Detaillierte Beschreibung von “FS Marine+” auf der Website des Herstellers