Corvus Energy liefert Batterie-Speichersystem für "Aida-Perla"

Corvus bringt Elektrifizierung der Schifffahrt in Schwung

Ein Batterie-Hersteller treibt die Entwicklung voran – und profitiert wie kaum ein anderes Unternehmen. Nun wird auch ein Kreuzfahrt-Riese von Aida auf Hybrid umgerüstet.

Es ist ein neuer Rekord: Die 300 Meter lange “Aida Perla” (siehe Foto) soll einen Akku mit einer Gesamtleistung von zehn Megawatt erhalten. Nach Angaben der Rostocker Reederei wird es das bisher weltweit größte Batterie-Speichersystem auf einem Passagierschiff sein. Die Umrüstung ist für 2020 geplant. Geliefert wird das System von einem Hersteller, der seit einigen Jahren immer wieder mit Großprojekten von sich reden macht: Corvus Energy.

Das Unternehmen stammt aus Kanada. Anfang September wurde ein erstes europäisches Werk im norwegischen Bergen eröffnet. Bei diesem Anlass erfolgte auch die Unterzeichnung des Vertrags mit Aida Cruises. Der maritime Sektor erlebe gerade eine “elektrische Revolution”, betonte Corvus-Chef Geir Bjørkeli. Die Produktion in Bergen sei stark automatisiert und ermögliche auf diese Art wettbewerbsfähige Preise, hieß es in einer Pressemitteilung zur Eröffnung.

Die Liste der Schiffe, die mit Akkus von Corvus Energy unterwegs sind, wird immer länger. Zu den aktuellsten Projekten zählen neben der “Aida Perla” unter anderem zwei Fähren der italienischen Grimaldi Group, die seit diesem Sommer Batterien mit einer Kapazität von je 5,5 Megawattstunden (MWh) an Bord haben, zwei Neubauten von Seaspan Ferries in Kanada, die beide eine Zwei-MWh-Batterie erhalten und mehrere von der norwegischen Reederei Havila Kystruten bestellte Passagierschiffe, deren Akkus jeweils mehr als sechs Megawatt Leistung haben sollen.

Gerade in Norwegen hat Corvus Energy zudem etliche kleinere Autofähren ausgerüstet – dank staatlicher Vorgaben ist die Elektrifizierung auf den Routen über die dortigen Fjorde bereits in vollem Gange. Die Nähe zu diesem wichtigen Markt war nach Angaben des Unternehmens auch bei der Wahl des Standorts für die neue Fabrik entscheidend. Mit so vielen norwegischen Kunden und Partnern sei es naheliegend gewesen, Produktionskapazitäten vor Ort aufzubauen, sagte Bjørkeli.

Batterie-Speichersysteme wie die von Corvus Energy sind eine inzwischen bewährte Lösung für emissionsfreie und hybride Schiffsantriebe. Zumindest für kurze Zeit ist oft ein Betrieb in reinem Batterie-Modus möglich. Auch bei der “Aida Perla” soll dies künftig der Fall sein. Laut Aida Cruises können die Systeme darüber hinaus über einen längeren Zeitraum – etwa während der Hafenliegezeit oder bei verschiedenen Manövern – ergänzend zugeschaltet werden. Der Verbrauch von fossilem Treibstoff werde dadurch gesenkt und die Effizienz des Schiffsbetriebs erhöht.

Corvus Energy zeigte sich in einer Pressemitteilung zum Aida-Projekt zuversichtlich, dass bald weitere Bestellungen aus der Kreuzfahrt-Branche folgen würden. “Wir hatten schon zahlreiche Anfragen aus der ganzen Welt”, betonte Vertriebschef Halvard Hauso. “Die Umweltvorschriften werden immer strenger und zugleich steigt das Umweltbewusstsein der Passagiere.”